Logo Service
Telefon +49 4193 895-0
WIR MACHEN DIE LUFT FEUCHT.
Wir machen die Luft feucht
für ein optimales Raumklima.
Wir machen die Luft feucht
für stabile Prozesse in der Industrie.
Wir machen die Luft feucht
für Gesundheit und Wellness.
WIR MACHEN DIE LUFT FEUCHT.
Wir machen die Luft feucht
für ein optimales Raumklima.
Wir machen die Luft feucht
für stabile Prozesse in der Industrie.
Wir machen die Luft feucht
für Gesundheit und Wellness.

HygroMatik.
Unsere Lieferkette. Gemeinsam ans Ziel.

Unser Netzwerk aus langjährigen Lieferanten, die faire Geschäftsbeziehungen schätzen und unsere Leidenschaft für Qualität und Kundenorientierung teilen, bildet eine starke Säule für unseren Erfolg.
 
Gemeinsam mit unseren Lieferanten tragen wir das Verständnis eines regelkonformen und nachhaltigen Wirtschaftens auf der Grundlage sozial und ökologisch gerechtfertigter Unternehmensstandards in weltweit vernetzte Lieferketten.
 
Wenn auch Sie Teil des HygroMatik Lieferantennetzwerks werden möchten, nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

HygroMatik Grundsätze für verantwortungsvolle Beschaffung

Grundsätze für verantwortungsvolle Beschaffung

Als ein führender Anbieter von Luftbefeuchtungslösungen streben wir im Markt nach einer positiven Wahrnehmung unseres Unternehmens. Daher bilden neben Qualität auch Ethik und Nachhaltigkeit die zentralen Elemente unserer Unternehmenskultur.


Um dies zu verwirklichen, stellen wir nicht nur hohe Anforderungen an unsere eigenen Prozesse, sondern auch an unsere Lieferanten. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie unsere Grundsätze für eine verantwortungsvolle Beschaffung teilen und die gleichen ethischen, sozialen und rechtlichen Standards anwenden, die wir innerhalb unserer Gruppe anwenden.

 

Die HygroMatik Grundsätze für eine verantwortungsvolle Beschaffung basieren auf dem CAREL Code of Conduct und dem CAREL Code of Ethics. Als Mitglied der Global Compact Initiative der Vereinten Nationen erwarten wir auch von unseren Lieferanten, dass sie sich Menschenrechten, Arbeitsbestimmungen, Umweltschutz und Korruptionsprävention verpflichten.
 
Zu unserem wirtschaftlich verantwortungsvollen Handeln als Unternehmen gehört ethisches Verhalten und die Verpflichtung zur Wahrung der Menschenrechte. Wir laden Sie herzlich ein, als unser Lieferant auf der Grundlage dieser Prinzipien mit uns zusammenzuarbeiten. 

 

Beschwerden und Hinweise auf menschenrechtliche und umweltbezogene Risiken sowie Verletzungen menschenrechtsbezogener oder umweltbezogener Pflichten können mithilfe des eingerichteten Beschwerdeverfahren gemeldet werden.

Menschenrechte

Unser Lieferanten müssen den Schutz internationaler Menschenrechte unterstützen und sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechtsverletzungen jeglicher Art beteiligen.

Geschäftliche Integrität und fairer Wettbewerb

Unsere Lieferanten halten sich an alle geltenden Gesetze und Vorschriften, in deren Rahmen sie Geschäfte tätigen. Sie beteiligen sich nicht an Korruption, Erpressung und Bestechung sowie illegalen Aktivitäten oder Geschäften jeglicher Art. Unsere Lieferanten beteiligen sich an einem fairen Wettbewerb und fördern faire Geschäftspraktiken mit allen Geschäftspartnern.

Identifizierung von Bedenken der Mitarbeiter

Mitarbeiter sollen ermutigt und in die Lage versetzt werden, Bedenken oder Informationen über illegale Aktivitäten zu melden, ohne dafür Nachteile zu erfahren. Unsere Lieferanten gehen solchen Meldungen nach und ergreifen bei Bedarf Korrekturmaßnahmen.

Proaktiver Umweltschutz und Einhaltung der Vorschriften

Unsere Lieferanten verpflichten sich zu einem präventiven Schutz der Umwelt. Unsere Lieferanten müssen alle geltenden gesetzlichen Vorschriften zum Umweltschutz einhalten und verfügen über alle erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen. Unsere Lieferanten müssen Systeme und Verfahren zur Handhabung und Kontrolle der Lagerung, des Recyclings, der Wiederverwendung oder Entsorgung von Abfällen, Abwässern und Emissionen sowie zur Verhinderung des Austretens und der Freisetzung von schädlichen Substanzen in die Umwelt anwenden.

Eigentumsrechtlich geschützte Informationen und Datenschutz

Unsere Lieferanten müssen sicherstellen, dass geheime und vertrauliche Informationen geschützt werden. Unsere Lieferanten haben in der Zusammenarbeit sicherzustellen, dass Schutzrechte für geistiges Eigentum anderer, z. B. fremde Patente, gewahrt bleiben. Unsere Lieferanten müssen sicherstellen, dass die Datenschutzrechte ihrer Mitarbeiter, Geschäftspartner und anderer Dritter eingehalten werden.

Arbeitsbedingungen

Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie sich an die grundlegenden internationalen Arbeitsnormen halten, die den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) entsprechen.

Freie Berufsausübung

 

Unsere Lieferanten müssen sicherstellen, dass keine Form von Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft oder unfreiwilliger Arbeit eingesetzt wird. Jeder Mitarbeiter sollte aus freiem Willen arbeiten. Die Arbeitnehmer haben das Recht, das Arbeitsverhältnis unter Einhaltung einer angemessenen Kündigungsfrist zu kündigen.

Kinderarbeit und jugendliche Arbeitskräfte

Kinderarbeit ist streng verboten. Die Beschäftigungspraktiken müssen den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) sowie den nationalen Gesetzen in Bezug auf Mindestalter, Kinderarbeit und Beschäftigung von jungen Arbeitnehmern entsprechen.

Faire Behandlung

 

Unsere Lieferanten müssen ein Arbeitsumfeld fördern, in dem alle Mitarbeiter auf faire Weise behandelt werden, in dem die Mitarbeiter frei von Diskriminierung und mit Respekt und Menschenwürde behandelt werden. Körperliche Misshandlung, körperliche Züchtigung, sexuelle Belästigung, psychische oder physische Angriffe sowie verbale Beschimpfungen von Mitarbeitern sind streng verboten.

Nicht-Diskriminierung

 

Unsere Lieferanten sorgen für einen Arbeitsplatz, der frei von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Rassismus, Hautfarbe, Nationalität, Alter, Religion, sexueller Orientierung, Behinderung und jeder anderen gesetzlich verbotenen Grundlage ist.

Vereinigungsfreiheit und Repräsentation

Unsere Lieferanten respektieren in Übereinstimmung mit den lokalen Gesetzen das Recht der Mitarbeiter auf Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit, Organisationen zu gründen oder ihnen beizutreten sowie ihre Anliegen zu wichtigen Themen auf rechtmäßige Weise zu äußern. Das Recht auf Kollektivverhandlungen darf nicht eingeschränkt werden.

Löhne, Sozialleistungen und Arbeitszeiten

Löhne und andere Leistungen müssen mindestens den gesetzlichen Mindestanforderungen entsprechen und gezahlt werden. Regelmäßige Arbeitszeiten und Überstunden dürfen die gesetzlichen Höchstgrenzen nicht überschreiten.

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Wir erwarten von unseren Zulieferern, dass sie ihren Mitarbeitern an allen ihren Standorten weltweit ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld bieten.

Schutz der Arbeitnehmer

 

Unsere Lieferanten sorgen für die Schaffung sicherer Arbeitsbedingungen in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen und Vorschriften. Arbeitgeber haben die Arbeitsplatzgefährdungen zu ermitteln und Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken zu verhindern, verringern oder abzumildern. Arbeitgeber müssen Notfallsituationen erkennen und bewerten und angemessene Notfallpläne umsetzen. Die Mitarbeiter müssen so geschult werden, dass sie zu einem sicheren Arbeitsumfeld beitragen.

Gefährliche Materialien und KonfliktMATERIALIEN

 Unsere Lieferanten müssen Sicherheitsinformationen für alle Gefahrstoffe, einschließlich chemischer und pharmazeutischer Stoffe beachten und bereitstellen.

Durch angemessene Due-Diligence-Prüfung ist sicherzustellen, dass in den an uns gelieferten Produkten keine Konfliktmaterialen (sog. 3TG) eingesetzt werden.

 FINANZIELLE VERANTWORTUNG

 

Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie alle geltenden nationalen, regionalen und internationalen Rechtvorschriften über die Rechnungslegung, Besteuerung und Transparenz einhalten und sich jedglichen Formen von Steuerbetrug, Geldwäsche und anderen Wirtschafts- und Finanzdelikten zu enthalten.

Kontinuierliche Verbesserung

 

Unsere Lieferanten sind angehalten, ein Programm zur kontinuierlichen Verbesserung zu betreiben, um diese Grundsätze in die Tat umzusetzen, indem sie Ziele setzen und deren Umsetzung überwachen.

Anwendung auf Geschäftspartner

Unsere Lieferanten sind angehalten, auch gegenüber ihren Geschäftspartnern für die Einhaltung dieser Compliance-Grundsätze einzustehen.

Allgemeine Einkaufsbedingungen der HygroMatik GmbH

Allgemeine Einkaufsbedinungen der HygroMatik GmbH

1. Geltungsbereich

 

a) Für sämtliche gegenwärtigen und künftigen Lieferungen und Leistungen an HygroMatik GmbH (HygroMatik) finden diese Allgemeinen Einkaufsbedingungen unter Ausschluss der allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lieferanten und vorbehaltlich abweichender schriftlicher Vereinbarungen ausschließlich Anwendung.

 

b) Die Allgemeinen Einkaufsbedingungen gelten nur, wenn der Verkäufer Unternehmer (§ 14 BGB), eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

 

c) Sie gelten als angenommen, wenn der Lieferant ein Angebot einreicht. Die Annahme einer Bestellung durch den Auftragnehmer beinhaltet auch die Annahme dieser Bedingungen, die ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags sind.

 

d) Diese Bedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen Bedingungen abweichende Bedingungen des Auftragnehmers erkennt HygroMatik nicht an, es sei denn, HygroMatik hat deren Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Bedingungen gelten auch dann, wenn HygroMatik in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen Bedingungen abweichender Bedingungen des Auftragnehmers die Lieferung vorbehaltlos annimmt. Als Anerkennung abweichender Vereinbarungen gelten weder das Schweigen, die Bestellung, noch die Annahme der Lieferung oder Leistung sowie deren Bezahlung durch HygroMatik.

 

e) Im Einzelfall getroffene individuelle Vereinbarungen mit dem Auftragnehmer (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen Bedingungen. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw. eine schriftliche Bestätigung durch HygroMatik maßgebend. Dies gilt auch für die Vereinbarung einer Abweichung vom Schriftformerfordernis. Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die nach Vertragsschluss abzugeben sind (z. B. Fristsetzungen, Mahnungen, Rücktrittserklärungen), bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

 

2) Bestellung, Angebot, Verträge

 

a) Nur schriftliche Bestellungen sind gültig. Mündliche und fernmündliche Bestellungen sowie jede Änderung einer Bestellung bedürfen der schriftlichen Bestätigung, um verbindlich zu sein.

 

b) Auf offensichtliche Irrtümer (z. B. Schreib- und Rechenfehler) und Unvollständigkeiten der Bestellung einschließlich der Bestellunterlagen hat uns der Verkäufer zum Zwecke der Korrektur bzw. Vervollständigung vor Annahme hinzuweisen; ansonsten gilt der Vertrag als nicht geschlossen.

 

c) Der Lieferant ist verpflichtet, eine HygroMatik Bestellung innerhalb von fünf (5) Werktagen zu beantworten. Geht HygroMatik innerhalb einer Frist von fünf Werktagen keine Bestätigung zu, ist HygroMatik an seine Bestellung nicht mehr gebunden.

 

d) Angebote erfolgen durch den Lieferanten kostenlos und unverbindlich für HygroMatik. Aufwendungsersatz leistet HygroMatik nur dann, wenn dieser vorher von HygroMatik genehmigt wurde. Die Angebote müssen HygroMatik Anfragen entsprechen. Sind Abweichungen unvermeidlich, so hat der Lieferant ausdrücklich darauf hinzuweisen.

 

e) Bei inhaltlicher Abweichung zwischen HygroMatik Bestellung und der Auftragsbestätigung des Lieferanten gilt das Stillschweigen von HygroMatik nicht als Willenserklärung. Für das wirksame Zustandekommen eines Vertrages ist die schriftliche Erklärung zur Annahme des neuen Angebots durch HygroMatik erforderlich.

 

f) Bei Verträgen über die kontinuierliche Lieferung von Produkten ist HygroMatik berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, indem er den Lieferanten mindestens dreißig (30) Tage vor dem wirksamen Rücktrittsdatum schriftlich davon in Kenntnis setzt, unbeschadet des Rechts des Lieferanten auf Zahlung der Gebühren für bis zu diesem Zeitpunkt bereits erbrachte Leistungen.

 

3. Preise

 

a) Der in HygroMatik Bestellung ausgewiesene Preis ist bindend. Alle Preise verstehen sich einschließlich der am Tage der Lieferung gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer, wenn diese nicht gesondert ausgewiesen ist. Der vereinbarte Preis ist ein Festpreis. Er schließt alles ein, was der Auftragnehmer nach den Vereinbarungen zur Erfüllung seiner Leistungspflicht zu bewirken hat. Preise beinhalten die Verpackung und verstehen sich CPT Lieferort für Inlandslieferungen und DDP Lieferort für alle anderen Lieferungen. Es gelten die Incoterms 2020. Wird eine Vergütung nach Aufwand geschuldet, so versteht sich der vereinbarte Betrag als obere Begrenzung der Vergütung. Der Lieferant gibt in seinem Angebot Kostenarten und Kostensätze bekannt.

 

b) Die Preise und die Vergütung decken alle Lieferungen und Leistungen ab, die zur gehörigen Vertragserfüllung notwendig sind. Abgedeckt sind insbesondere auch Installations- und Dokumentationskosten, Kosten für eine erste Instruktion, Spesen, Lizenzgebühren, Verpackungs-, Transport-, Versicherungs- und Abladekosten. Vereinbarte Preise sind grundsätzlich Festpreise, einschließlich sämtlicher Nebenkosten. Die Lieferung erfolgt frachtfrei und einschließlich Verpackung an die von HygroMatik angegebene Empfangsstelle.

 

4. Lieferpflichten, Lieferverzug

 

a) Die Lieferung erfolgt grundsätzlich, soweit nichts anderes vereinbart ist, auf Gefahr des Lieferanten. Die Gefahr geht erst mit Übergabe am Bestimmungsort auf HygroMatik über.

 

b) Vereinbarte Lieferfristen und Liefertermine sind verbindlich.

 

c) Zu jeder Lieferung ist ein Lieferschein mit den Angaben zu Bestellnummer und HygroMatik-Artikelnummer beizulegen.

 

d) HygroMatik behält sich die Anerkennung von Mehr- bzw. Minderlieferungen vor.

 

e) Die Anerkennung von Lieferungen ohne vorherige Auftragsbestätigung als konkludentes Handeln behält sich HygroMatik vor.

 

f) HygroMatik behält sich vor, mehr als sieben (7) Tage zu früh gelieferte Waren an den Lieferanten zurückzusenden, die Rechnung valutieren zu lassen und/oder Kosten im Zusammenhang mit der Rücksendung, Lagerung, Aufbewahrung und/oder Erhaltung der Produkte in Rechnung zu stellen.

 

g) Anlieferungen auf Paletten dürfen ausschließlich mit Euro- bzw. unbehandelten Holzpaletten erfolgen. Bei Europaletten erfolgt bei Lieferung ein Palettentausch.

 

h) Umverpackungen/Verkaufsverpackungen müssen mehrfach verwendbar oder recycelbar sein.

 

i) Treten Umstände ein oder drohen Umstände, die der Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit entgegenstehen, wird der Lieferant HygroMatik unverzüglich schriftlich über die Gründe und die voraussichtliche Dauer der Verzögerung benachrichtigen.

 

j) Im Falle des Lieferverzuges stehen HygroMatik die gesetzlichen Ansprüche zu. Insbesondere ist HygroMatik berechtigt, nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Frist Schadenersatz statt der Leistung und Rücktritt zu verlangen. Verlangt HygroMatik Schadensersatz, steht dem Lieferanten das Recht zu, gegenüber HygroMatik nachzuweisen, dass er die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

 

k) Hat HygroMatik zur Lieferung entweder eigene Teile beigestellt oder Werkzeuge zur Leistungserbringung zur Verfügung gestellt, so behält HygroMatik daran auch weiterhin das alleinige Eigentum. Beigestellte Werkzeuge dienen ausschließlich der Herstellung von Waren, die für HygroMatik bestimmt sind. Auf eigene Kosten wartet und unterhält der Auftragnehmer diese Werkzeuge.

 

5. Warenausgangskontrolle, Verpackung, Versand, Ursprungsnachweis

 

a) Der Lieferant führt eine Warenausgangskontrolle im Hinblick auf Mängel der Waren und Übereinstimmung der Lieferung mit der Bestellung durch. Soweit keine besonderen Prüf- und Qualitätsmerkmale hierfür vereinbart sind, gelten die vereinbarten Eigenschaften sowie die einschlägigen technischen Normen und rechtlichen Vorgaben.

 

b) Alle Waren müssen ordnungsgemäß verpackt, gekennzeichnet und unter Beachtung handelsüblicher Sorgfalt in einer Weise versandt werden, die die niedrigsten Transportkosten sicherstellt. Soweit nicht anders vereinbart, sind die zu liefernden Waren gemäß den jeweils aktuellen Verpackungsvorgaben zu verpacken. Für Beschädigungen in Folge mangelhafter Verpackung haftet der Lieferant.

 

c) Der Lieferant hat unverzüglich alle Unterlagen und andere Angaben vollständig zu beschaffen, die gemäß den Zollvorschriften oder anderen anwendbaren staatlichen Regelungen erforderlich sind, insbesondere (i) Zollrückvergütungsunterlagen und (ii) alle Ursprungsnachweise sowie (iii) sämtliche andere Angaben, die sich auf die handels- oder präferenzrechtliche Herkunft der Waren und Materialien, die darin enthalten sind, beziehen.

 

d) Gibt HygroMatik ein Transportunternehmen oder –mittel vor, wird der Lieferant den Transport entsprechend durchführen.

 

6. Rechnungserteilung, Zahlungsbedingungen

 

a) Rechnungen sind getrennt von der Ware zu übersenden. Die Zusendung kann per Briefpost oder per E-Mail erfolgen. Bei elektronischem Rechnungsversand ist ausschließlich die Empfängeradresse des HygroMatik Rechnungspostfachs zu verwenden. Elektronische Rechnungen sind ausschließlich als PDF-Anhang zulässig. Abgewiesene E-Mails gelten als nicht zugestellte Rechnung.

 

b) Auf der Rechnung müssen die HygroMatik Bestellnummer, das Bestelldatum sowie die HygroMatik Artikelnummer angegeben sein.

 

c) Sofern mehrere Bestellungen zu einer Lieferung zusammengefasst werden, hat die Rechnungsstellung trotzdem bestellbezogen und nicht als Sammelrechnung zu erfolgen.

 

d) HygroMatik leistet Zahlungen, wenn nichts anderes vereinbart ist, entweder unter Abzug eines Skontos von 3 % innerhalb 10 Tagen oder innerhalb 30 Tagen netto nach Rechnungszugang. Geht HygroMatik die Ware nach der Rechnung zu, beginnt die Skontierungsfrist erst mit dem Eingang der mängelfreien Ware.

 

e) Die Zahlung erfolgt bargeldlos.

 

f) Die Abtretung des Zahlungsanspruches an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Einwilligung durch HygroMatik.

 

g) Der Verkäufer hat ein Aufrechnungs- oder Zurückbehaltungsrecht nur wegen rechtskräftig festgestellter oder unbestrittener Gegenforderungen.

 

7. Mängelhaftung

 

a) HygroMatik wird unverzüglich nach Eingang der Waren prüfen, ob sie der bestellten Art und Menge entsprechen und ob äußerlich erkennbare Transportschäden oder äußerlich erkennbare Mängel vorliegen. Weitergehende Untersuchungspflichten obliegen HygroMatik nicht. Mängelrügen gelten als rechtzeitig vorgebracht, wenn sie innerhalb von zehn (10) Tagen nach Entdeckung eines Mangels gesendet werden. Versteckte Sachmängel sind jedenfalls rechtzeitig gerügt, wenn Mitteilungen in gleicher Weise innerhalb von zehn (10) Arbeitstagen nach Entdeckung an den Lieferanten gesendet werden.

 

b) Der Lieferant steht dafür ein, dass sämtliche von ihm gelieferten Waren frei von Mängeln sind und die vereinbarten Eigenschaften aufweisen und für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet sind.

 

c) Bei Waren mit digitalen Elementen oder sonstigen digitalen Inhalten schuldet der Verkäufer die Bereitstellung und Aktualisierung der digitalen Inhalte jedenfalls insoweit, als sich dies aus einer Beschaffenheitsvereinbarung gem. § 7 b) oder sonstigen Produktbeschreibungen des Herstellers oder in seinem Auftrag, insbes. im Internet, in der Werbung oder auf dem Warenetikett, ergibt.

 

d) Soweit nichts anderes vereinbart wurde, gewährt der Lieferant auf die Ware eine Gewährleistung von 36 Monaten ab Lieferung.

 

e) Während der Gewährleistungszeit gerügte Mängel der Lieferung hat der Lieferant nach Aufforderung unverzüglich und auf eigene Kosten nach Wahl von HygroMatik durch Nachbesserung oder Austausch der mangelhaften Teile bzw. Neulieferung der Ware zu beseitigen. Dies schließt ggf. auch die Transportkosten für die Abholung beanstandeter Ware unabhängig von den ursprünglich vereinbarten Lieferbedingungen ein.

 

f) HygroMatik ist berechtigt, auf Kosten des Lieferanten die Mängelbeseitigung selbst vorzunehmen, wenn Gefahr im Verzug ist oder besondere Eilbedürftigkeit besteht. Hierdurch entstehende Kosten trägt der Lieferant.

 

g) Nach dem erfolglosen Ablauf einer von HygroMatik gesetzten angemessenen Frist zur Nachbesserung oder Neulieferung bzw. nach zweimaligen gescheiterten Nachbesserungsversuch, stehen HygroMatik auch die gesetzlichen Rechte auf Rücktritt, Minderung und Schadensersatz zu.

 

h) Der Lieferant hat alle die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport -, Wege-, Arbeits- und Materialkosten, Ein- und Ausbaukosten und Kosten zur Feststellung der Schadensursache, zu tragen.

 

i) Die Verjährungsfrist richtet sich nach den gesetzlichen Regelungen. Bei Ersatzlieferung und Mängelbeseitigung beginnt die Gewährleistungsfrist für ersetzte und nachgebesserte Teile erneut.

 

j) Darüber hinaus stehen HygroMatik gegen den Lieferanten die gesetzlich normierten Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche ungeschmälert zu.

 

8. Lieferantenregress

 

a) Die gesetzlich bestimmten Aufwendungs- und Regressansprüche innerhalb einer Lieferkette (Lieferantenregress gem. §§ 478, 445a, 445 bzw. §§ 445c, 327 Abs. 5, 327u BGB) stehen HygroMatik neben den Mängelansprüchen uneingeschränkt zu. HygroMatik ist insbesondere berechtigt, genau die Art der Nacherfüllung (Nachbesserung oder Ersatzlieferung) vom Verkäufer zu verlangen, die HygroMatik seinem Abnehmer im Einzelfall schuldet; bei Waren mit digitalen Elementen oder sonstigen digitalen Inhalten gilt dies auch im Hinblick auf die Bereitstellung erforderlicher Aktualisierungen. Das gesetzliche Wahlrecht (§ 439 Abs. 1 BGB) von HygroMatik wird hierdurch nicht eingeschränkt.

 

b) Bevor HygroMatik einen von seinem Abnehmer geltend gemachten Mangelanspruch (einschließlich Aufwendungsersatz gem. §§ 445a Abs. 1, 439 Abs. 2, 3, 6 S. 2, 475 Abs. 4 BGB) anerkennt oder erfüllt, wird HygroMatik den Verkäufer benachrichtigen und unter kurzer Darlegung des Sachverhalts um schriftliche Stellungnahme bitten. Erfolgt eine substantiierte Stellungnahme nicht innerhalb angemessener Frist und wird auch keine einvernehmliche Lösung herbeigeführt, so gilt der von HygroMatik tatsächlich gewährte Mangelanspruch als unserem Abnehmer geschuldet. Dem Verkäufer obliegt in diesem Fall der Gegenbeweis.

 

c) Die Ansprüche von HygroMatik aus Lieferantenregress gelten auch dann, wenn die mangelhafte Ware durch HygroMatik, unseren Abnehmer oder einem Dritten, z. B. durch Einbau, Anbringung oder Installation, mit einem anderen Produkt verbunden oder in sonstiger Weise weiterverarbeitet wurde.

 

9. Produkthaftung

 

a) Soweit der Lieferant für einen Produktschaden verantwortlich ist, ist er verpflichtet, HygroMatik insoweit von Schadensersatzansprüchen Dritter auf erstes Anfordern freizustellen, als die Ursache in seinem Herrschafts- und Organisationsbereich gesetzt wurde und er im Außenverhältnis selbst haftet.

 

b) In diesem Rahmen ist der Lieferant auch verpflichtet, etwaige Aufwendungen gemäß §§ 683, 670 BGB zu erstatten, die sich aus oder im Zusammenhang mit einer von HygroMatik durchgeführten Rückrufaktion ergeben. Über Inhalt und Umfang der durchzuführenden Rückrufmaßnahmen wird HygroMatik den Lieferanten - soweit möglich und zumutbar - unterrichten und ihm Gelegenheit zur Stellungnahme geben. Unberührt bleiben sonstige gesetzliche Ansprüche.

 

c) Der Lieferant wird sich gegen Risiken aus der Produkthaftung in angemessener Höhe - mindestens jedoch mit 1 Mio. EURO pro Personen- und Sachschaden - versichern und HygroMatik sie auf erstes Verlangen in geeigneter Form nachweisen (z. B. durch Vorlage einer Versicherungspolice und/oder Versicherungsbestätigung).

 

d) Der Lieferant wird die Liefergegenstände so kennzeichnen, dass sie dauerhaft als seine Produkte erkennbar sind, es sei denn, dies ist einzelvertraglich abweichend geregelt.

 

e) Der Lieferant wird durch Kennzeichnung der Produkte oder durch andere geeignete Maßnahmen zur Rückverfolgbarkeit dafür sorgen, dass er bei Auftreten eines Fehlers an Produkten unverzüglich feststellen kann, welche weiteren Produkte oder Chargen von dem Fehler betroffen sind oder sein könnten.

 

10. Schutzrechte Dritter

 

a) Der Lieferant sichert HygroMatik zu, dass die an HygroMatik gelieferten Waren frei von Rechten und Ansprüchen Dritter sind. Der Lieferant übernimmt gegenüber HygroMatik die volle Haftung dafür, dass durch die Lieferung der von HygroMatik bestellten Waren, deren Weiterveräußerung oder Verarbeitung durch HygroMatik keine Schutzrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt werden.

 

b) Wird HygroMatik von dritter Seite wegen Verletzung oder Beeinträchtigung solcher Rechte belangt, ist der Lieferant verpflichtet, HygroMatik von allen derartigen Ansprüchen und Maßnahmen Dritter im vollen Umfang freizustellen. Hierzu gehört auch die rechtzeitige Abwehr drohender Ansprüche und Maßnahmen Dritter gegen HygroMatik.

 

c) Die Haftung des Lieferanten umfasst auch sämtliche HygroMatik entstehenden Folgeschäden, auch solche in Folge von Lieferengpässen und Produktionsstörungen

 

11. Höhere Gewalt

 

a) Höhere Gewalt befreit die Vertragspartner für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Wirkung von den Leistungspflichten. "Höhere Gewalt“ bedeutet das Eintreten eines Ereignisses oder Umstands, das einen Vertragspartner daran hindert, eine oder mehrere ihrer vertraglichen Verpflichtungen aus dem Vertrag zu erfüllen, wenn und soweit der von dem Hindernis betroffene Vertragspartner nachweist, dass: (a) dieses Hindernis außerhalb der ihm zumutbaren Kontrolle liegt; und (b) es zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht bereits bekannt und auch nicht in zumutbarer Weise vorhersehbar war; und (c) die Auswirkungen des Hindernisses von dem betroffenen Vertragspartner nicht in zumutbarer Weise hätten vermieden oder überwunden werden können. Das Vorliegen Höherer Gewalt wird insbesondere vermutet, bei (i) Krieg, umfangreicher militärischer Mobilisierung; (ii) Bürgerkrieg, Rebellion und Revolution, militärischer oder sonstiger Machtergreifung, Aufstand, Terrorakte, Sabotage oder Piraterie; (iii) Währungs- und Handelsbeschränkungen, Embargo, Sanktionen; (iv) rechtmäßiger oder unrechtmäßiger Amtshandlungen, Enteignung, Beschlagnahme von Werken; (v) Pandemie, Epidemie, Naturkatastrophe oder extremes Naturereignis; (vi) Explosion, Feuer, Zerstörung von Ausrüstung, längerem Ausfall von Transportmitteln, Telekommunikation, Informationssystemen oder Energie; (vii) allgemeine Arbeitsunruhen wie Boykott, Streik und Aussperrung, Besetzung von Fabriken und Gebäuden.

 

b) Die Vertragspartner sind verpflichtet, im Rahmen des Zumutbaren unverzüglich die erforderlichen Informationen zu geben und ihre Verpflichtungen den veränderten Verhältnissen anzupassen.

 

c) Die betroffene Partei ist verpflichtet, alle zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um die Wirkung auf das geltend gemachte Ereignis bei Vertragserfüllung zu beschränken.

 

d) HygroMatik ist von der Verpflichtung zur Abnahme der bestellten Lieferung/ Leistung ganz oder teilweise befreit und insoweit zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn die Lieferung und/oder Leistung wegen der durch höhere Gewalt verursachten Verzögerung bei HygroMatik – unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte – nicht mehr verwertbar ist.

 

e) Dauern die Hindernisse mehr als zwei Monate an, ist jede Vertragspartei ohne weitere Fristsetzung zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

 

12. Geheimhaltung, technische Änderungen und Abkündigung

 

a) Die Vertragspartner verpflichten sich, alle nicht offenkundigen kaufmännischen und technischen Einzelheiten, die ihnen durch die Geschäftsbeziehungen bekannt werden, als Geschäftsgeheimnis zu behandeln. Zeichnungen, Modelle, Schablonen, Muster und ähnliche Gegenstände dürfen unbefugten Dritten nicht überlassen oder sonst zugänglich gemacht werden. Dies gilt unabhängig davon, ob diese Informationen oder Gegenstände von HygroMatik ausdrücklich als „geheim“, „vertraulich“ oder in sonstiger Form als geheimhaltungsbedürftig bezeichnet oder gekennzeichnet sind. Die Vervielfältigung solcher Gegenstände ist nur im Rahmen der betrieblichen Erfordernisse und der urheberrechtlichen Bestimmungen zulässig. Unterlieferanten sind entsprechend zu verpflichten. Unterlagen über Geschäftsgeheimnisse und Gegenstände, die der Geheimhaltung unterliegen, sind bei Beendigung oder Nichtzustandekommen der Geschäftsbeziehung an HygroMatik zurückzugewähren oder alternativ nach vorheriger Absprache zu vernichten.

 

b) Der Lieferant darf nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von HygroMatik mit der Geschäftsverbindung werben.

 

c) Der Lieferant hat HygroMatik selbstständig und umfassend über technische Änderungen und geplante Abkündigungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu informieren. Technische Änderungen sind HygroMatik spätestens vor Lieferung mitzuteilen und nur mit Genehmigung von HygroMatik zulässig. Eine Abkündigung hat mindestens 12 Monate vor einem Auslauf zu erfolgen. Eine Abkündigung darf frühestens jedoch 5 Jahre nach Produkteinlauf erfolgen.

 

13. Eigentumsvorbehalt

 

Das Eigentum an den gelieferten Waren geht mit vollständiger Bezahlung auf HygroMatik über. Jeder verlängerte oder erweiterte Eigentumsvorbehalt des Lieferanten ist ausgeschlossen.

 

14. Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit

 

a) HygroMatik betreibt ein Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem mit dem Ziel der Prävention und Rechtskonformität. Der Lieferant hat die vereinbarten Merkmale, relevanten Normen und geltenden Rechtsvorschriften auf jeder Prozessebene einzuhalten. HygroMatik erwartet Konformität mit allen einschlägigen nationalen und internationalen Normen, Gesetzen und Rechtsvorschiften.

 

b) Der Lieferant hat für seine Lieferungen die anerkannten Regeln der Technik, die vereinbarten Spezifikationen, Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Prüfvorschriften und die vereinbarten technischen Daten einzuhalten. Änderungen des Liefergegenstandes sowie die Änderung von Materialien, Werkzeugen oder Prozessen in der Fertigung bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung von HygroMatik. Der Lieferant hat die Spezifikationen zu überprüfen und eventuell notwendige Änderungen unverzüglich mitzuteilen.

 

c) Die vom Lieferanten gelieferten Liefergegenstände und erbrachten Leistungen haben bei Übergabe an HygroMatik dem jeweils anerkannten Stand der Technik, den jeweils geltenden Sicherheitsvorschriften und den getroffenen Qualitätssicherungs- und Umweltvereinbarungen zu entsprechen. Vorzugsweise ist vom Lieferanten ein Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmanagementsystem (z. B. ISO 9001, ISO 14001, ISO 45001) zu betreiben.

 

d) Der Lieferant wird die Qualität der bestellten Waren in regelmäßigen Abständen überprüfen und die vereinbarten Prüfnachweise vorlegen; der Lieferant wird HygroMatik unverzüglich und schriftlich über auftretende Qualitätsprobleme der Waren informieren.

 

e) Liefert der Lieferant Produkte, deren Produktbestandteile in einer jeweils zum Zeitpunkt der Bestellung aktuell gültigen Listen deklarationspflichtiger Stoffe aufgeführt sind oder die aufgrund von Gesetzen stofflichen Restriktionen und/oder stofflichen Informationspflichten unterliegen (z. B. REACH, RoHS, California Proposition 65, Stockholm Konvention), hat der Lieferant HygroMatik zu versichern, dass erforderliche Grenzwerte und Dokumentationspflichten eingehalten werden. Der Lieferant wird HygroMatik ausdrücklich vor Annahme der Bestellung darauf hinweisen, dass der Liefergegenstand den besonderen Anforderungen unterliegt und erkennt im Übrigen sämtliche Herstellerverpflichtungen (insb. Kennzeichnungspflicht, Informationspflicht, Rücknahmepflicht usw.) aus den einschlägigen Gesetzen und Verordnungen gegenüber HygroMatik ausdrücklich an. Hierüber sind entsprechende Erklärungen an HygroMatik auszustellen.

 

f) Der Lieferant versichert ausdrücklich, dass die gelieferten Waren alle Anforderungen des Gesetzes über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (ElektroG auf Grundlage der WEEE-Richtlinie 2012/19/EU) in ihrer jeweils gültigen Fassung erfüllt, soweit die Waren in den Anwendungsbereich dieser Gesetze, Verordnung und Richtlinien fallen.

 

g) Der Lieferant hat angemessene Maßnahmen implementiert, um sicher zu stellen, dass seine Lieferungen und Leistungen den sich aus den Anforderungen der Verordnung (EU) 2017/821 vom 17. Mai 2017 zur Festlegung von Pflichten zur Erfüllung der Sorgfaltspflichten in der Lieferkette und des Gesetzes zur Durchführung vom 6. Mai 2020 und der Section 1502 of the Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act (soweit einschlägig) in der jeweils gültigen Fassung ergebenden Anforderungen hinsichtlich der Verwendung von sog. Konfliktmineralien (z. B. Tantal, Wolfram, Zinn oder Gold) entsprechen. Hierüber sind entsprechende Erklärungen an HygroMatik auszustellen.

 

h) HygroMatik bekennt sich zum Code of Ethics der CAREL Industries Gruppe und der CAREL Anti-Korruptionsrichtline, der unter https://www.carel.com/legal-notice einsehbar ist. Der Lieferant verpflichtet sich im Rahmen seiner unternehmerischen Verantwortung, bei der Herstellung von Produkten bzw. bei der Erbringung von Dienstleistungen, zu einem diesem Verhaltenskodex entsprechenden rechtlich und ethisch korrekten Handeln. Der Lieferant wird auf Anforderung den CAREL Code of Conduct für Lieferanten für verbindlich erklären. Die Nichteinhaltung dieser Verpflichtungen durch den Lieferanten sowie das Begehen des Lieferanten von Rechtsverletzungen, stellen eine schwerwiegende Vertragsverletzung dar und berechtigen den Auftraggeber, den Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen, unbeschadet des Rechts auf Schadensersatz, die sich aus der Nichteinhaltung ergeben.

 

15. Ausfuhrkontroll- und Außenhandelsdaten

 

a) Der Lieferant hat alle Anforderungen des anwendbaren nationalen und internationalen Zoll- und Außenwirtschaftsrechts („Außenwirtschaftsrecht“) zu erfüllen.

 

b) Der Lieferant hat HygroMatik unverzüglich alle Informationen und Daten schriftlich mitzuteilen, die HygroMatik zur Einhaltung des Außenwirtschaftsrechts bei Aus-, Ein- und Wiederausfuhr benötigt, insbesondere alle anwendbaren Ausfuhrlistennummern einschließlich der Export Control Classification Number gemäß der U.S. Commerce Control List (ECCN); die statistische Warennummer gemäß der aktuellen Wareneinteilung der Außenhandelsstatistiken und den HS (Harmonized System) Code und Ursprungsland (nichtpräferenzieller Ursprung) und, sofern von HygroMatik gefordert, Lieferantenerklärungen zum präferenziellen Ursprung (bei europäischen Lieferanten) oder Zertifikate zur Präferenz (bei nicht europäischen Lieferanten).

 

16. Datenschutz

 

a) Der Lieferant ist damit einverstanden, dass HygroMatik die im Rahmen der Geschäftsbeziehung erforderlichen Daten des Lieferanten und der mit ihm abgeschlossenen Verträge mithilfe von EDV speichert bzw. von Dienstleistern speichern lässt und lediglich für den Zweck der vertraglichen Zusammenarbeit innerhalb der konzernverbundenen Unternehmen verwendet.

 

b) Die HygroMatik Datenschutzerklärung finden Sie auf der HygroMatik Webseite.

 

17. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtwahl

 

a) Erfüllungsort für Lieferungen/Leistungen und somit auch Erfüllungsort für die Nacherfüllung ist der von HygroMatik benannte Lieferort.

 

b) Über alle Streitigkeiten, die sich aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag ergeben, auch soweit sie die Gültigkeit, Aufhebung oder Beendigung des Vertrages betreffen, entscheiden unter Anwendung des nationalen deutschen Rechts die ordentlichen Gerichte am Sitz von HygroMatik. HygroMatik kann den Lieferanten auch an seinem allgemeinen Gerichtsstand verklagen.

 

c) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den Internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht) und die Kollisionsregelungen des Internationalen Privatrechts sind ausdrücklich ausgeschlossen.

 

18. Salvatorische Klausel

 

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Einkaufsbedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bedingungen hiervon unberührt. Die Parteien verpflichten sich, eine unwirksame Bedingung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen am nächsten kommt.

Listenansicht

Download Compliance Dokumente


Alle markieren
Icon
CAREL Ethik-Kodex
Icon
Lieferanten-Selbstauskunft Formular
Icon
RoHS Erklärung
Icon
US Dodd-Frank Act Erklärung
Icon
REACH Erklärung
Icon
CAREL Anti-Korruptionsrichtlinie
Icon
CAREL Code of Conduct für Lieferanten
Icon
Langzeit-Lieferanten-Erklärung 2024

Verwendung von Cookies

Zur Bereitstellung des Internetangebots verwenden wir Cookies. Bitte legen Sie fest, welche Cookies Sie zulassen möchten.

Diese Cookies sind für das Ausführen der spezifischen Funktionen der Webseite notwendig und können nicht abgewählt werden. Diese Cookies dienen nicht zum Tracking.

Funktionale Cookies dienen dazu, Ihnen externe Inhalte anzuzeigen.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird. Dadurch können wir unsere Leistung für Sie verbessern. Zudem werden externe Anwendungen (z.B. Google Maps) mit Ihrem Standort zur einfachen Navigation beliefert.

  • Dieses Cookie wird verwendet, um eindeutige Benutzer zu unterscheiden, indem eine zufällig generierte Zahl als Client-ID zugewiesen wird. Sie wird in jeder Seitenanforderung in einer Website enthalten und zur Berechnung von Besucher-, Sitzungs- und Kampagnendaten für die Analyseberichte der Websites verwendet.

Werbe-Cookies dienen dazu, die zu Ihrem Surfverhalten passende Werbung einzublenden.